Ayurvedische Nahrungsergänzungen
Schnelle Lieferung (BE & NL)
Made in Holland
Dealer login?
0

Schon seit 1992 steht Surya Products für Ayurveda-Produkte mit Qualität.Schon seit 1992 steht Surya Products für Ayurveda-Produkte mit Qualität.

Review Logo★★★★ @ Google review

Schon seit 1992 steht Surya Products für Ayurveda-Produkte mit Qualität.Schon seit 1992 steht Surya Products für Ayurveda-Produkte mit Qualität.

Durch Chris van Willigen, 22 februar 2022

Ayurveda: Physiologische Klassifikation der drei Bioenergien

Laut ayurvedischer Wissenschaft ist ein deutliches Verständnis von den drei Bioenergien eine notwendige Voraussetzung um sich selbst und andere zu genesen. Den Begriff „Bewegung - Assimilation – Kohäsion“ gibt es lediglich im Ayurveda und er hat das Potenzial um eine Wende in der modernen Medizin herbeizuführen.

Charaka, der Vater der Indischen Medizin, sagt, dass genau wie im Universum der Mond, die Sonne und der Wind die übereinstimmenden Funktionen von Produktion, Verminderung und Bewegung im Körper haben, die Bioenergien von Kohäsion, Assimilation und Bewegung auf die gleiche Weise funktionieren. Die Bioenergie der Kohäsion, die den Mond symbolisiert, ist für Wachstum Kraft und Gewebeentwicklung verantwortlich, die Bioenergie der Assimilation, die Sonne und Feuer repräsentiert, verbrennt das Körpergewebe und vermindert ihre Kraft, und die Bioenergie der Bewegung, die den Wind symbolisiert, produziert alle Bewegungen.

Die Bioenergie der Bewegung hat folgende Qualitäten: subtil, beweglich, trocken, hell, hart, sauber, rau, kalt und schnell. Substanzen mit diesen Qualitäten sind verantwortlich für das Zunehmen der Bioenergie der Bewegung. Die Bewegungen von Atmen und Schlucken starten den Zyklus der zur Absorption von Nahrung führt. Diese Bewegung hängt wiederum ab von zuvor absorbierter Nahrung. Das befestigt einen Zusammenhang zwischen der Bioenergie und der Nahrungsabsorption.  Darum wird die Bioenergie der Bewegung als ein Produkt, das Nahrung ausstoßt, beschrieben. Diese Energie wird im Körper verwendet für  essentielle Bewegungen wie Atmen, Herzschlag, Nahrungspassage, Ausscheidung von Abfallprodukten, usw. Diese Bewegungen können nicht gemessen und gewogen werden. Die Bioenergie der Bewegung kann lediglich in seiner Totalität der Funktionen wahrgenommen werden.

Die Bewegungen im obersten Teil des Verdauungstraktes verschwinden während der Nahrungsabsorption. Speichel und Schleimabsonderungen (Bioenergie der Kohäsion) und andere Verdauungsabsonderungen, einschließlich der verschieden Enzyme und Hormone (Bioenergie der Assimilation), kommen im proximalen Teil vor um im distalen Teil mit absorbierter Nahrung zurückzukehren.

Die Bioenergie der Kohäsion im Mund, im Verdauungstrakt, in den Lungen oder im Gehirn ist das ausgeschiedene Produkt aus dem Plasma oder aus der nährenden Körperflüssigkeit. Darum gleichen einige der Kennzeichen der Bioenergie der Kohäsion der nährenden Körperflüssigkeit. Auf diese Weise haben die drei Bioenergien bestimmte Funktionen in der Physiologie, wie zum Beispiel Gewebestruktur und Ausscheidung von Abfallstoffen. Ayurveda findet ein Gleichgewicht zwischen den drei Bioenergien sehr wichtig. Obwohl sich diese durch Einfluss von internen und externen Faktoren ständig verändern, bleibt das Gleichgewicht normalerweise erhalten. Wird das Gleichgewicht verstört, dann beginnt der Krankheitsprozess. Laut indischer Medizin werden alle Krankheiten durch Ungleichgewicht zwischen den physiologischen Funktionen der Bioenergien verursacht.

Darum ist es wichtig, die physiologischen Klassifikationen der Bioenergien zu verstehen. In Übereinstimmung mit den verschiedenen Funktionen und ihrer spezifischen Lage im Körper ist jede der Bioenergien in fünf verschiedene Sorten klassifiziert.

Physiologische Klassifikation der Bioenergie der Bewegung

Laut der verschiedenen Funktionen und deren spezifischer Lage im Körper wird die Bioenergie der Bewegung klassifiziert in fünf verschiedene Sorten, nämlich Prana, Udana, Vyana, Samana und Apana. Diese Sorten der Bioenergien der Bewegung zusammen sind verantwortlich für diverse antreibende Bewegungen. Die Lage im Körper und die verschiedenen physiologischen Funktionen sind:

  • Prana: Diese Bioenergie der Bewegung hat ihren Sitz im Herzen und im Gehirn und die physiologischen Aktivitäten befinden sich in der Brust und in der Kehle.

    Prana ist verantwortlich für die Aufnahme von Luft, Wasser, Nahrung und Impressionen von außen mittels der fünf Sinne. Wenn man mit vollster Konzentration ein Geräusch, ein Gefühl, einen Geschmack oder einen Geruch observiert hat das einen besonderen Effekt auf die Atmung.

    Prana kontrolliert somit die Aktivitäten des Intellekts, des Herzens, der Sinnesorgane und des Verstands.
  • Udana: Die Bioenergie der Bewegung – Udana hat ihren Sitz in der Brust  und die physiologischen Aktivitäten befinden sich in der Nase, im Nabel und in der Kehle. Substanzen die in flüssiger oder fester Form in den Magen kommen, werden nach feiner Umsetzung, mit Hilfe von Udana, durch Ausatmung entfernt.

    Udana aktiviert die Stimme, die Sprache, alle Anstrengung, Enthusiasmus, den Teint und das Gedächtnis.

  • Vyana: Die Bioenergie der Bewegung – Vyana hat ihren Sitz im Herzen und ist dadurch im ganzen Körper aktiv. Vyana ist verantwortlich für die Triebkraft vom Zentrum zur Peripherie. Die Bewegung des Herzens, ausreichend Substanzen an die Peripherie zu transportieren, das ist die Funktion von Vyana.

    Vyana besitzt sehr viel Kraft, Geschwindigkeit und Bewegung. Es kontrolliert alle Bewegungen des Körpers, wie Abfluss, Beugung, Streckung, Drehung, Augenzwinkern, Blutkreislauf, usw.

  • Samana: Die Bioenergie der Bewegung – Samana hat ihren Sitz im Magen nahe dem Verdauungsfeuer und die physiologische Wirkung befindet sich im ganzen Verdauungstrakt.

    Samana wirkt als treibende Kraft von der Peripherie zum Zentrum. Samana passt die Nahrung an und unterscheidet nützliche Elemente von den Ausscheidungsprodukten der Nahrung. Danach verarbeitet es die nützlichen Elemente und entfernt die Abfallstoffe aus dem Körper.

  • Apana: Die Bioenergie der Bewegung – Apana hat ihren Sitz in der Nähe des Beckens und die physiologische Wirkung befindet sich in der Nähe des Oberschenkels, der Blase, der Genitalien, der Hüften und der Körperseite. Apana kontrolliert die Bewegungen für Zusammensetzung von Urin, Fäzes, Darmwinden, Menstruation, Ejakulation und Austreibung des Fötus.

    Alles wird vor dem Ausscheiden aus dem Körper für eine bestimmte Zeit kontrolliert. Die vollständige Zeitkontrolle von allen diesen Substanzen ist wiederum nützlich für den Aufbau und die Handhabung der verschiedenen physiologischen Prozesse.

    Diese physiologische Kontrolle aller Prozesse wiederum ist nützlich für alle anderen Arten der Bioenergien der Bewegung. Darum also ist Apana die kontrollierende Kraft aller anderen Arten von Bioenergien der Bewegung.

Physiologische Klassifikation der Bioenergie der Assimilation

In Übereinstimmung mit den verschiedenen Funktionen und ihrer spezifischen Lage im Körper wird die Bioenergie der Assimilation klassifiziert in fünf verschieden Arten, nämlich Pachaka, Ranjaka, Alochaka, Sadhaka und Bhrajaka. Alle diese Formen der Bioenergie der Assimilation sind für eine Art physiologischer Konversion im Körper verantwortlich. Ihre spezifische Lage im Körper und die diversen physiologischen Funktionen sind folgendermaßen:

  1. Pachaka: Die Bioenergie der Assimilation – Pachaka hat ihren Sitz im Magen und ist physiologisch verantwortlich für die wichtigste Konversion im Körper, nämlich für die Verdauung der Nahrung. Durch die heißen und durchdringenden Qualitäten wird die Nahrung aufgelöst und im Verdauungstrakt verdaut. Es trennt die Nahrung auch in nützliche Elemente und Abfallprodukte.

  2. Ranjaka: Die Bioenergie der Assimilation – Ranjaka hat ihren Sitz im Magen, in der Leber und in der Milz. Sie hilft bei der sekundären Verdauung der Nahrung für die Gewebebildung. Bildung von Blut und anderen Geweben in der Leber ist die wichtigste Funktion von Ranjaka.

  3. Alochaka: Die Bioenergie der Assimilation – Alochaka hat ihren Sitz in den Augen. Sie ist verantwortlich für Assimilation und Umsetzung von externen Impulsen, die stattfinden, wenn ein Objekt von den Augen wahrgenommen wird.

  4. Sadhaka: Die Bioenergie der Assimilation – Sadhaka hat ihren Sitz im Herzen und im Gehirn. Sie entwickelt den Prozess der spezifischen Abfolge von Konversion nach Wahrnehmung eines jeden sinnlichen Gedankens. Interesse in und Wertschätzung von Kunst ist auch eine Funktion von Sadhaka.

  5. Bhrajaka: Die Bioenergie der Assimilation – Bhrajaka hat ihren Sitz in der Haut. Sie dient der Aufrechterhaltung von Temperatur und Farbe der Haut und hilft bei der Aufnahme von Massageöl und Salben über die Haut.

Physiologische Klassifikation der Bioenergie der Kohäsion

Wegen der verschiedenen Funktionen und der spezifischen Lage im Körper ist die Bioenergie der Kohäsion klassifiziert in fünf verschiede Arten, nämlich Avalambaka, Kledaka, Bodhaka, Shleshaka und Tarpaka. Sie schützen verschiedene Organe vor den Effekten der Bioenergie der Bewegung und vor der Hitze und den penetrierenden Effekten der Bioenergie der Assimilation. Sie sind verantwortlich für die Erhaltung der Kohäsion und für die Verbindung von Geweben.

  • Avalambaka

Die Bioenergie der Kohäsion – Avalambaka hat ihren Sitz in der Brust und schützt die Lungen, das Herz und den aufsteigenden Teil der Eingeweide. Infolge von immer widerkehrendem Zusammenziehen und Entspannen sind Herz und Lunge Reibung und Verschleiß ausgesetzt. Aber die feinen schleimigen und fetten Ausscheidungen des Brustfells und die Flüssigkeit im Herzbeutel schützen sie und halten alles instand.

  • Kledaka

Die Bioenergie der Kohäsion – Kledaka hat ihren Sitz im obersten Teil des Magens. Sie produziert die Flüssigkeit in der Nahrung, neutralisiert die sauren Absonderungen und schützt die Magenschleimhaut gegen prickelnde und gewürzte Nahrung. Sie hilft auch bei der richtigen Nahrungsverdauung.

  • Bodhaka

Die Bioenergie der Kohäsion – Bodhaka hat ihren Sitz unter der Zunge und im Mund. Sie schützt den Mund gegen scharfe, heiße oder prickelnde Getränke und Speisen. Sie hilft auch Nahrung zu schmecken. Eventuelle schädliche Substanzen werden erst durch die schützende Geschmacksfunktion Bodhaka entfernt.

  • Shleshaka

Die Bioenergie der Kohäsion – Shleshaka findet man in den Gelenken. Es schmiert die Gelenke und hilft bei der Heilung der Gelenke durch Abnutzung, die infolge der Bewegungen der Gelenke durch Reibung verursacht wird.

  • Tarpaka

Die Bioenergie der Kohäsion – Tarpaka hat ihren Sitz im Gehirn. Sie nährt die Gehirnzellen und sorgt dafür, dass Gehirn und Rückenmark geschmiert und geschützt werden.

Auf diese Weise ist die Harmonie zwischen den verschiedenen Arten von Bioenergien für die Erhaltung der Gesundheit verantwortlich. Ihr Ungleichgewicht führt zu lokalen und systematischen Störungen. Um das Gleichgewicht zwischen den verschiedenen Bioenergien zu erhalten ist es wichtig eine Diät zu folgen und einer bestimmten Lebensweise nachzukommen, die dem Klima, dem Milieu, der Natur, den Jahreszeiten, dem Zustand des Verdauungssystems, dem Stoffwechsel und der Konstitution entsprechen.

Physiologie der verschiedenen Arten der Bioenergien

Art BioenergieLage Physiologische Funktion
Bioenergien der Bewegung:
1. PranaHerz und GehirnAtmen und Schlucken von Nahrung
2. UdanaBrustSprache und Stimme
3. SamanaMagen und DünndarmUnterscheiden und Assimilieren der Endprodukte der Nahrung
4. VyanaHerzHilft beim Funktionieren der Kanale des Blutkreislaufes
5. ApanaDickdarm und Beckenorgane

Entfernen von Stuhlgang, Urin, Samen und Menstruationsblut. Fortgang des Arbeitsprozesses.

Bioenergien der Assimilation:
1. PachakaMagenPrimäre Konversion und Verdauung der Nahrung
2. RanjakaMagen, Leber und MilzSekundäre Verdauung von Nahrung und Bildung von Blutgewebe
3. AlochakaAuge, Sehen.Umsetzung von externen visuellen Impulsen
4. SadhakaHerz und GehirnUmsetzung von externen Wahrnehmungen zur internen Erkennung
5. BhrajakaHautErhält Hauttemperatur und Hautfarbe; reguliert die Hautabsorption
Bioenergien der Kohäsion:
1. AvalambakaBrustSchmierung und Ernährung der mediastinalen Organe
2. KledakaMagenVerdauung und Neutralisierung von saurer Nahrung. Schützt die Magenschleimhaut
3. BodhakaMund und ZungeGeschmacksschutz durch Geschmackserkennung
4. ShleshakaGelenkeSchmierung der Gelenke
5. TarpakaGehirnSchmierung, Ernährung und Schutz von Gehirn und Rückenmark

Quelle: Surya Products C. van Willigen

Herausgeber und Autor(en) erklären hiermit, dass der Text sorgfältig und nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt ist. Sie können aber in keiner Weise die Vollständigkeit des Textes oder Fehlerlosigkeit gewährleisten; sie übernehmen dann auch keine einzige Haftung für Schäden jeglicher Art, die Konsequenz sind von Handlungen und/oder Entscheidungen, die auf den Inhalt des gemeinten Textes basieren.

 

Schreibe einen Kommentar

* Pflichtfelder
Vergleichen 0

Fügen Sie ein anderes Produkt hinzu (max. 5)

Vergleich starten

Wir benutzen Cookies nur für interne Zwecke um den Webshop zu verbessern. Ist das in Ordnung? JaNeinFür weitere Informationen beachten Sie bitte unsere Datenschutzerklärung. »